8 Dinge, die Sie nicht mit Ihrem aufblasbaren Paddelbrett tun sollten

8 Dinge, die Sie nicht mit Ihrem aufblasbaren Paddelbrett tun sollten

Es gibt mehr als genug Möglichkeiten zu fahren, aber Sie sollten NICHT ein paar Dinge tun, wenn Sie das Vergnügen erweitern möchten. Sie wissen das vielleicht noch nicht, aber Sie haben ein „gegenseitiges Verständnis“ zusammen mit Ihrem Team. Sie kümmern sich und kümmern sich darum! Dies mag manchmal einseitig sein, aber beachten Sie, wer Sie in rauer See über Wasser hält. Sie werden helfen, diese fürsorgliche Beziehung rechtzeitig zu erweitern, indem Sie sich richtig um Ihre SUP kümmern. Und während Stand-up-Paddle-Boards ein starkes Gerät sind, bleiben ein wenig Liebe und Rücksichtnahme wichtig. Also, wenn Sie sich daran erinnern möchten, vermeiden Sie Folgendes.

1. Lassen Sie kein schmutziges aufblasbares Paddelbrett

Wie alle wertvollen Geräte wird auch für ein Stand-up-Paddle-Board ein TLC benötigt. Sicher, sie sind nicht zerbrechlich genug, um eine Staubfeder zu rechtfertigen, aber Sie wollen es sauber halten. Vor allem, wenn Sie in Salzwasser für den Tag gewesen sind.
Wenn für den Tag getan, reinigen Sie die Oberfläche und trocknen Sie es gründlich mit einem Handtuch. Dies ist nicht nur, um es hübsch aussehen zu halten, sondern auch, um alle Schäden oder Flecken vom Brett zu entfernen (in der Regel kleine Dinge, die für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar sind).

2. Lassen Sie die Sonne nicht Ihrem Paddelbrett ausgesetzt

Dies mag seltsam erscheinen, da Ihr Board oft das sonnigste ist, aber es ist entscheidend. Es ist eine Sache, Ihr Board zu verwenden und eine andere, um Ihr Board draußen für längere Zeiträume zu speichern. Wenn Sie Ihr Board im Freien lassen, wird es immer unnötigen UV-, Hitze- und Wetterschäden ausgesetzt.
Vielleicht hatten Sie etwas Ähnliches wie Outdoor-Kleidung, Einrichtung, sogar einen Ball, oder zwei links im Hof. Die Sonnenstrahlen verblassen zu lange und tun dasselbe mit Ihrem Brett. Extreme Hitze und steigende Temperaturen können auch sehr hoch sein, so ist es besser, es von der Sonne fernzuhalten, wenn Sie es nicht verwenden.

3. Bewahren Sie Ihr Paddelboard nicht falsch auf

Es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen, irgendwo nach einem Paddel zu finden, das Sie sicher aufbewahren können. Sie nehmen ihre ganze Zeit und Mühe, um es zu kümmern, vor allem, es wäre ein Fehler, wenn Sie beschädigt werden, wenn Sie es nicht einmal verwenden.
Suchen Sie nach Orten, an denen Wetter- und Temperaturschwankungen sie nicht beeinflussen. Während es verlockend sein könnte, es nach draußen zu schießen (wie Ihr Deck) oder halten Sie es ständig im Kofferraum Ihres Autos (die in den heißen Sommertagen in einen Ofen verwandelt), ist es nicht ideal, es vor direkter Sonneneinstrahlung zu halten. Glücklicherweise sind iSUPs viel sicherer im Innenbereich in einer Garage oder einem Keller zu lagern, die weniger anfällig für plötzliche Temperaturänderungen sind.

  So stehen Sie auf Ihrem SUP

4. Ziehen Sie Ihr aufblasbares Paddelboard nicht

Das wird trivial erscheinen, aber sie werden unzählige Menschen sehen, die es ständig tun. Es ist vernünftig, dass die Leute Abkürzungen nehmen, um ihren Transport einfach zu machen, wegen der Skala der Stand-up-Paddle-Boards. Schneidecken können jedoch zu Verletzungen führen.
Wenn Sie Ihr Board unabhängig vom Gelände ins Und-Aus ziehen, besteht die Gefahr, dass Sie Ihre „wesentlichen anderen“ (Ihre SUP) kratzen und spritzen. Es ist leicht, an „glatten Sand“ oder „weiches Gras“ zu denken, aber Sie können sich nicht sicher sein, dass Ihr Auge sie vermisst hat. Sie würden es schließlich bereuen, wenn Sie Ihr Board über irgendetwas Negatives ziehen. Die Wahl eines aufblasbaren Paddelbretts mit Einem Rollrucksack befreit Sie zum Wasserkratzen und bietet eine schnelle Sicherheits- und Komfortschicht. Obwohl sie viel länger halten als typische Hardboards, schaffen Kratzer und Kratzer zusätzliche Reibung, die das Gleiten Ihres Boards verlangsamt.

5. Bringen Sie Ihr Paddelbrett nicht ohne Tasche mit

Ähnlich wie einige der Probleme, die mit dem Ziehen Ihrer Bank verbunden sind, erhöht es das Risiko von Beschädigungen, um Ihr Brett im Kofferraum zu zerdrücken, anstatt es in Ihrer Tasche zu transportieren. Vielleicht haben Sie den Strand anstelle der versteckten Trümmer verpasst, während Sie Ihr Board transportieren, jetzt droht von unzähligen anderen Gefahren.
Eine Tasche hilft, Ihr Board vor den meisten unsichtbaren möglichen Schäden oder versehentlichen Stößen und Prellungen zu schützen, die während des Transports auftreten können. Und wenn Ihr Board aus Ihren Händen und in Ihrem Fahrzeug ist, ist es nicht mehr wirklich nur an Ihnen, Sie sind sehr sanft und wachsam.

  Was sollte ich im Winter für SUP tragen?

6. Nicht in gefrorenen Gewässern paddeln

Wo auch immer Sie paddeln, Sie sollten immer wissen, in welchem Gebiet Sie sich befinden. Offensichtlich haben die Flüsse, Seen und Ozeane alle ihre Unterschiede, aber Sie können einen einzigen Schuldigen finden, seichtes Wasser, überall.
Paddeln in sehr flachem Wasser kann Schäden an dem verursachen, was unter Ihrem Brett liegt. Der Schaden, der durch Paddeln verursacht wird, kann von mittelmäßig bis schwer variieren, kann aber leicht verhindert werden, wenn Sie davon fern bleiben. Steigen Sie von Ihren Brettern und waten Sie hinunter ans Ufer, um Ihr Brett und Ihre Flossen über die lange Distanz in guter Form zu halten.

7. Vergessen Sie nicht Ihre Paddelboard Flossen

Sie sind leicht zu vergessen, da sie nur ein kleiner Teil des Brettes sind, aber ihre Lage auf der Basis des Brettes macht sie zum Hauptopfer von Schäden, vor allem in flachem Wasser. Während des Austauschs der Flossen wird der Schaden die Leistung Deines Boards im Vergleich zu kleinen Schäden an anderer Stelle dramatisch beeinträchtigen. Deshalb ehren in diesem Beitrag alle anderen DON’Ts die Flosse. Ihre Lagerung, Transport, Reinigung und Paddeln bestimmen, wie oft Ihre Flossen ersetzt werden müssen.

Es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen, sie während des Transports und der Lagerung zu extrahieren, wenn Sie sicher sein wollen. Alle unsere Boards kommen mit einem Quick-Lock Fin Set ohne Werkzeuge, so dass Sie einfach in ein paar Sekunden ein- und ausrasten können. Es ist auch eine gute Gewohnheit, um sicherzustellen, dass das Wasser, das Sie in bekommen, ist tief genug, um den Boden zu räumen. Während dünn, Ihr zusätzliches Gewicht wird unweigerlich das Brett so leicht fallen, es kann ausreichen, um Schäden zu verursachen, je nachdem, was unten ist und wie nah es ist.

8. Gehen Sie nicht davon aus, dass die richtige Pflege für Ihr iSUP allgemein bekannt ist

Es ist normal, den Genuss von etwas so Erfreuliches wie Paddle Boarding teilen zu wollen. Es ist ein Muss, Umstieg an Freunde oder Verwandte zu leihen. In der Regel sind ein oder zwei Reisen alles, was es braucht, um sie auf ihr eigenes Brett zu bekommen. Sie können einige Weisheit als erfahrener Paddleboarder teilen, indem Sie teilen, was Sie wissen. Dies kann Ihnen helfen, Ihr Board vor einfachen Fehlern zu schützen, wenn sie ausgeliehen werden. Wenn Sie keine Lust haben, sie zu unterrichten, teilen Sie einfach diesen Artikel.

  Top 7 Argumente für den Kauf eines aufblasbaren SUP statt eines harten Boards

Full Thought und One DO für diese acht DON’Ts

Sie und Ihr Vorstand haben eine glückliche, ausgewogene und lange Partnerschaft, wenn Sie diese sieben Fehler verhindern. Kümmern Sie sich um Ihr Board und Ihr Board wird sich um Sie kümmern. Obwohl wir uns auf das konzentriert haben, was wir nicht tun wollen, gibt es eine Erinnerung daran, was Sie beim Paddeln tun können …

Haben Sie Spaß! Viel Spass!

0 Shares
Teilen
Twittern
Teilen
Pin
More
Skip to content