Ist Paddle Boarding schlecht für Ihren Unteren Rücken?

Ist Paddle Boarding schlecht für Ihren Unteren Rücken?

Die American Association of Neurology Surgeons schätzt, dass 75-85 % der Menschen irgendwann in ihrem Leben mit Rückenschmerzen konfrontiert sein werden – Stand Up Journal.

Schmerzen im unteren unteren Rücken sind ein regelmäßiges Problem für Millionen von Menschen. Dies ist der beliebteste Grund, einen Arzt zu sehen und der Hauptgrund, dass die Menschen Tage frei nehmen.

Deshalb müssen wir aufpassen, dass wir uns um unseren Rücken kümmern. Ist Ihr Rücken schlecht für Paddle Boarding? Verursacht das Ansteigen Schmerzen im Rücken?

Schmerzen im unteren Rücken sind aus vielen Gründen. Sie müssen einen Arzt aufsuchen, wenn Sie chronische Rückenschmerzen haben.

Jedoch, Schmerzen im unteren Rücken für die meisten Menschen ist ein Produkt von starren und schwachen Muskeln, die den unteren Rücken beeinflussen. Eine weitere wichtige Quelle von Rückenschmerzen ist schlechte Körperhaltung und sitzen den ganzen Tag lang.

Sie sollten Paddelboard schmerzfrei paddeln, wenn Sie keine zugrunde liegenden Rückenprobleme haben. Und bei allem Biegen und Verdrehen des Paddels darf der Rücken nicht schaden. Superboarding kann möglicherweise helfen, Rückenschmerzen zu lindern, indem es das Herz verbessert.

Ich gebe Ihnen ein paar Tipps, wie Sie Ihren Rücken gesund beim Boarding zu halten.

Tipps für schmerzfreies Paddle-Boarding

1. Das Paddel

Lassen Sie uns Ihr Paddel starten. Ihr Sup-Paddle muss auf die richtige Höhe eingestellt werden. Zu kurz kann ein Paddel zu Problemen im unteren Rücken führen. Während ein Paddel zu Problemen mit der Schulter führen kann. Sie müssen diese süße Position in der Mitte finden.

Finden Sie die Länge des Paddels

Hier ist ein starker Startplatz: Gerade stehen und bequem mit einem Arm erreichen. Verteilen Sie nicht Ihren Arm, bequem erreichen. Ihre Handfläche sollte gepaddelt werden.

  Was sind die Vorteile von aufblasbarem Stand Up Paddle Board?

2. Das Hüftscharnier

Scharnier von den Beinen. Scharnier von den Beinen. Falten Sie nicht um Den Rücken in der Taille, nicht eine Hocke zu tun. Lehnen Sie sich nicht zu weit weg. Lehnen Sie sich nach ganz rechts. Lehnen Sie sich nach dem Schlaganfall zurück wie auf einem Stuhl. Zurücklehnen. Scharnier auf den Hüften, wie Sie Ihre Hüften zurück zu Ihrem Paddel bewegen und ändern Sie Ihr Gewicht.

Der richtige Weg, um an den Hüften zu hängen, ist, den Oberkörper zu drehen. Die Kraft wird aus der Bewegung des Oberkörpers mit den Hüften und Beinen extrahiert.

Lernen und üben Sie das Hüftscharnier. Das Hüftscharnier ist eine funktionelle und grundlegende tägliche Bewegung. Der richtige Weg, um ein schweres Element aus dem Boden zu holen, ist durch die Verwendung des Hüftscharniers.

3. Rückkehr gerade

Halten Sie den Rücken gerade. Schwanken Sie nicht auf den Rücken. Schwanken Sie nicht auf den Rücken. Umden Sie nicht den Rücken kehren. Umden Sie nicht den Rücken kehren. Dehnen Sie Ihre Wirbelsäule nicht. Dehnen Sie Ihre Wirbelsäule nicht. Ficken Sie nicht Ihren unteren Rücken. Bogen Sie Ihren unteren Rücken. Halten Sie die Wirbelsäule während des gesamten Hubs gerade und bequem neutral. Selbst wenn Sie Ihr Rückgrat verdrehen, muss es unparteiisch bleiben.

Halten Sie Ihren Rücken gerade, halten Sie Ihren Rücken gerade. Schwanken Sie nicht auf den Rücken. Schwanken Sie nicht auf den Rücken. Umden Sie nicht den Rücken kehren. Umden Sie nicht den Rücken kehren. Dehnen Sie Ihre Wirbelsäule nicht. Dehnen Sie Ihre Wirbelsäule nicht. Ficken Sie nicht Ihren unteren Rücken. Bogen Sie Ihren unteren Rücken.

4. Schalten Sie Ihren Strich ein

Wir machen keine toten Aufzüge. Sie müssen jeden Schlag Ihres Oberkörpers drehen. Drehen Sie Ihre Hüften und Beine und greifen Sie sie an. Ja, wir wollen an den Hüften hängen, aber durch drehen den Kern und den oberen Rücken erzeugen wir Kraft. Wenn sich Ihr Strich nicht dreht, ist Ihr unterer Rücken angespannt. Der Schlag des Paddels ist kein Deadlift!

  Wie man Ozeane, Seen und Flüsse paddelt

5. Aufwärmen vor dem Paddeln

Eine Million Mal hast du es erlebt. Aber ich sage noch einmal: Machen Sie ein paar Aufwärm- und Beweglichkeitsübungen, bevor Sie auf Ihren Schultern und Hüften paddeln. Sie müssen in warme Gewohnheiten zu bekommen, wenn Sie schmerzfrei paddeln wollen. Es ist nur 10-15 Minuten!

6. Mobilität, Routinestabilitätsübung

Viele Probleme mit dem unteren Rücken sind auf die mangelnde Beweglichkeit, Beweglichkeit und Festigkeit von Beinen,, Herz und Stabilisatoren zurückzuführen. Insbesondere können schlechte Gesäß (Butt) Schmerzen im unteren Rücken verursachen. Um Schmerzen im unteren Rückenbereich zu vermeiden und zu bewältigen, müssen diese Muskeln mit spezifischen Übungen gezielt werden.

Ein Teil des Problems hier ist, dass wir so viel sitzen. Wir können den ganzen Tag bei der Arbeit sitzen. Dann sitzen wir in unserem Auto auf der Heimfahrt. Wir sitzen zu Hause zum Abendessen. Dann drücken Sie den Bildschirm oder fernsehen, bevor Sie ins Bett gehen.

Diese ganze Sitzung ist furchtbar für uns. Schwach und steif sind Hüften,, Herz und Stabilisatoren. Darüber hinaus biegen wir auch unser Rückgrat, während wir sitzen oder unsere Schultern hupen und noch mehr Probleme verursachen.

Üben Sie gesunde Körperhaltung Pro Tipp:

Üben Sie, auf einem geraden Rückgrat zu sitzen. Nehmen Sie Ihre Schultern zurück und nach unten, entspannen Sie Ihren Magen und richten Sie Ihren Rücken. Große tägliche Haltungsgewohnheiten helfen Ihnen bei den Wasserbemühungen mit einem Paddelbrett.

Starten einer Routine für Mobilität

Die meisten von uns haben eine komplette Mobilitätsroutine. Wenn Sie den ganzen Tag sitzen, ist dies noch wichtiger. YouTube hat einige fantastische Routinen für Vielseitigkeit. Sie können mit nur 2 oder 3 Übungen pro Tag beginnen. Fünf Minuten pro Tag sind besser als zwei Stunden pro Woche Mobilität.

  Alles über Paddle Board Yoga

Dieses Programm ist nicht für alle geeignet. Bitte wenden Sie sich vor diesem Trainingsprogramm an Ihren Arzt. Einige Übungen können sich besser anfühlen als andere, abhängig von den Rückenschmerzen und/oder Verletzungsmechanismus. Wenn diese Bewegungen Schmerzen verursachen, hören Sie bitte auf.

Skip to content